Oberaudorf, Lkr. Rosenheim, Ruine Auerburg

Nach der Gründung eines Historischen Vereins und der Einweihung des Heimatmuseums wurden in Oberaudorf Stimmen nach der Erforschung der einst für den Ort so bedeutenden, 1745 zerstörten Auerburg laut. Es wurde als vordringlich angesehen, auch im Hinblick auf den Passantenschutz Sicherungsmaßnahmen zu veranlassen. Vor den erforderlichen Eingriffen waren an den jeweiligen Stellen Grabungen notwendig. Die erste Besiedelung des Burgbergs läßt sich für die Hallstattzeit fassen. Neben wenigstens einer wohl hochmittelalterlichen Vorgängeranlage und zahlreichen Bauphasen konnten wesentliche Aussagen über den mittelalterlichen Baubetrieb und das innerhalb betriebene Handwerk (Messer- und Edel-/Buntmetallschmiede) getroffen werden. Das so entstandene Bild einer einst bedeutenden Burganlage konnte durch zahllose meist sehr qualitätvolle Kleinfunde abgerundet werden.

Dieser Beitrag wurde in Bayern, Burg/Befestigung, Hochmittelalter, Mittelalter, Oberbayern, Produktionsstätte, Vor- und Frühgeschichte veröffentlicht und getaggt . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.